Angebote zu "Produktiv" (33 Treffer)

Kategorien

Shops

Zoom
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Zoom, der umfangreichen Videokonferenz-Software, können Sie sich mit Kollegen per Online-Meetings abstimmen und produktiv arbeiten. Christine Peyton und Andre Möller zeigen Ihnen Schritt für Schritt die vielfältigen Funktionen, die sichere Verwendung und alle Einsatzmöglichkeiten: vom ersten Videochat und der gemeinsamen Arbeit im Team bis zu hilfreichen Tipps für effizientes Homeoffice.Aus dem Inhalt:Versionen und AngeboteDie Funktionen im ÜberblickVoraussetzungen und ProblemeVideokonferenzen, aber richtig!Teamwork: gemeinsam an Dokumenten arbeitenPräsentieren Sie Ihr ProjektAls Moderator ein Meeting leitenEin Seminar für viele: WebinareZoom auf dem Smartphone

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Zoom
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Zoom, der umfangreichen Videokonferenz-Software, können Sie sich mit Kollegen per Online-Meetings abstimmen und produktiv arbeiten. Christine Peyton und Andre Möller zeigen Ihnen Schritt für Schritt die vielfältigen Funktionen, die sichere Verwendung und alle Einsatzmöglichkeiten: vom ersten Videochat und der gemeinsamen Arbeit im Team bis zu hilfreichen Tipps für effizientes Homeoffice.Aus dem Inhalt:Versionen und AngeboteDie Funktionen im ÜberblickVoraussetzungen und ProblemeVideokonferenzen, aber richtig!Teamwork: gemeinsam an Dokumenten arbeitenPräsentieren Sie Ihr ProjektAls Moderator ein Meeting leitenEin Seminar für viele: WebinareZoom auf dem Smartphone

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Zoom (eBook, ePUB)
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Zoom, der umfangreichen Videokonferenz-Software, können Sie sich mit Kollegen per Online-Meetings abstimmen und produktiv arbeiten. Christine Peyton und Andre Möller zeigen Ihnen Schritt für Schritt die vielfältigen Funktionen, die sichere Verwendung und alle Einsatzmöglichkeiten: vom ersten Videochat und der gemeinsamen Arbeit im Team bis zu hilfreichen Tipps für effizientes Homeoffice. Aus dem Inhalt: Versionen und Angebote Die Funktionen im Überblick Voraussetzungen und Probleme Videokonferenzen, aber richtig! Teamwork: gemeinsam an Dokumenten arbeiten Präsentieren Sie Ihr Projekt Als Moderator ein Meeting leiten Ein Seminar für viele: Webinare Zoom auf dem Smartphone

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Zoom (eBook, ePUB)
17,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit Zoom, der umfangreichen Videokonferenz-Software, können Sie sich mit Kollegen per Online-Meetings abstimmen und produktiv arbeiten. Christine Peyton und Andre Möller zeigen Ihnen Schritt für Schritt die vielfältigen Funktionen, die sichere Verwendung und alle Einsatzmöglichkeiten: vom ersten Videochat und der gemeinsamen Arbeit im Team bis zu hilfreichen Tipps für effizientes Homeoffice. Aus dem Inhalt: Versionen und Angebote Die Funktionen im Überblick Voraussetzungen und Probleme Videokonferenzen, aber richtig! Teamwork: gemeinsam an Dokumenten arbeiten Präsentieren Sie Ihr Projekt Als Moderator ein Meeting leiten Ein Seminar für viele: Webinare Zoom auf dem Smartphone

Anbieter: buecher
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Theologie des Gottesdienstes
64,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Was haben sie miteinander zu schaffen – die Kanzel und das Katheder, der Altar und das Seminar, der Gottesdienst und die Theologie? Im Hörsaal geht es um den Diskurs zu religiösen Texten, um ein Reden über Gott. Im Gottesdienst dagegen kommen Formen der Verkündigung, des Bekenntnisses, der Musik und des Gebets zur Darstellung: Hier geschieht nach christlichem Verständnis ein lebendiger Dialog mit Gott.In seiner grundlegenden Tübinger Dissertation (erstmals publiziert 2004) setzt Jochen Arnold Gottesdienst und Theologie der Kirche in ein produktiv-kritisches Verhältnis. Unter dem leitenden Begriff »Theologie des Gottesdienstes« wird die liturgische Kommunikation des Evangeliums zum Gegenstand theologischer Reflexion. Aber das ist nur eine Perspektive. Die andere: Begriff und Ereignis des Gottesdienstes werden zum Paradigma der Theologie und die Liturgie zur Inspirationsquelle dogmatischer Arbeit.Das Buch enthält eine tour d’horizon durch die internationale Liturgiewissenschaft, ein Gespräch mit Martin Luther und die Analyse biblisch-liturgischer Primärformen der Liturgie. Dabei wird die Liturgie wird als Quelle und Kraftort, Gabe und Aufgabe der Dogmatik entdeckt.[Theology of Worship. On the Relationship between Theology and Liturgy]What do they have to do with each other – the pulpit and the seminary, worship and theology? In the last twenty years less and less. The lecture hall is about the discourse on religious texts, about talking about God. In worship, on the other hand, forms of proclamation, confession, music and prayer are presented: according to Christian understanding, a living dialogue with God takes place here.In his fundamental Tübingen dissertation (first published in 2004) Jochen Arnold places worship and theology of the church in a productive-critical relationship. Under the central concept „theology of worship“ the liturgical communication of the Gospel becomes an object of theological reflection. The Concept and the event of worship become the paradigm of theology and the liturgy the source of inspiration for dogmatic studies.The book contains a tour d'horizon through international liturgical studies, a conversation with Martin Luther and the analysis of biblical-liturgical primary forms of the liturgy. The liturgy is discovered as source and place of power, gift and task of dogmatics.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Quo vadis, Econometria?
34,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band Quo vadis, Econometria? Lehrstuhl, Seminar, Vision! ist in zweierlei Hinsicht ungewöhnlich. Zum einen handelt es sich um eine Art Jubiläumsschrift, wobei der Jubilar, Gerhard Gehrig, selbst Mitwirkender ist. Zum anderen aber kann er auch als ein Rechenschaftsbericht angesehen werden, den Gehrig anlässlich seines 80. Geburtstages in einem Seminar gegeben hat und hiermit dem Leser vorlegt. Er erläutert, in welcher Weise die bewilligten öffentlichen Mittel in Forschung, Lehre und Ausbildung eingesetzt wurden und produktiv wirken. Gehrig hatte den ersten Lehrstuhl für Ökonometrie im späteren Institut für Entwicklung, Umwelt und Quantitative Wirtschaftsforschung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt a. M. in den Jahren 1969 bis 1997 inne und versuchte, Lehre und Forschung anwendungsbezogen zu gestalten. In seinem Bericht über die eigene Ausbildung und die Berufungsvoraussetzungen werden große Forschungsprojekte des Lehrstuhls beschrieben. Weiterhin berichten ehemalige Mitarbeiter über ihre Arbeiten, die größtenteils auf Ausbildung und Forschung am Lehrstuhl basieren. Dazu werden Beispiele präsentiert, die das Spannungsfeld zwischen Modellkonstruktion und theoretischer Fundierung verdeutlichen. Die Vision bezieht sich auf die Konstruktion und Anwendung ökonometrischer Modelle, die mit Generatoren erzeugt werden. Sie nutzen als einheitliches System die Interaktion von Daten-, Hypothesen- und Modellbanken. In die Datenbanken gehen nicht nur beobachtete Daten, sondern auch Ergebnisse von Modellanwendungen ein. Damit lassen sich in Zukunft Modelle weltweit verbinden und nutzen. Der Band zeigt auch auf, welche beruflichen Aussichten Ökonometriker haben können, die in der computerisierten Erstellung und Nutzung von mikro- und makroökonomischen Modellen ausgebildet worden sind. Die Möglichkeiten umfassen ein breites Spektrum, das sich über Wirtschaft, Energie und Umwelt erstreckt. Dem Experten werden Hinweise auf künftige neue Möglichkeiten der Modellkonstruktion und Modellnutzung in Netzwerken geboten.

Anbieter: Dodax
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Eisenbahnmusik - Arthur Honeggers 'Pacific 231'...
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 2,0, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Musikwissenschaftliches Seminar), Veranstaltung: Elektroakustische Musik, 56 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Aufgabenstellung der vorliegenden Hausarbeit ist es, zwei sehr gegensätzliche Werke miteinander zu vergleichen. Ihr auf den ersten Blick einziger Berührungspunkt ist ihr Zusammenhang mit den Fahr- und Betriebsgeräuschen mit Dampf betriebener Eisenbahnen. Auf der einen Seite steht Arthur Honeggers Komposition mit dem programmatischen Titel Pacific 231 von 1923, auf der anderen Seite Pierre Schaeffers konkrete Studie Étude aux chemins de fer aus dem Jahre 1948. Ausser der relativ grossen Nähe ihrer Entstehungszeitpunkte verbindet die beiden Stücke auch die relative räumliche Nähe ihrer Urheber: Beide Komponisten sind in Frankreich, und v.a. in der Hauptstadt Paris anzusiedeln. Hier beginnen und enden alle Entsprechungen der beiden Biographien; die Komponisten gehören unterschiedlichen Generationen an, Arthur Honegger war 1892 in Le Havre als Sohn schweizerischer Eltern geboren worden, Pierre Schaeffer 1910 in Nancy. Auffällig unterscheiden sich ihre Kompositionstechniken: Während der eine zwar deutlich beeinflusst von der harmonischen Entwicklung des 20. Jahrhunderts, aber doch im herkömmlichen Sinne komponierte, entwickelte der andere, indem er aus dem neuen Medium, dem Radio, und technischen Entwicklungen wie dem Mikrofon und der Schallplatte heraus produktiv wurde, eine vollkommen neue Art der Musikproduktion. - Die 'konkrete Musik'. Es wäre unsinnig, das Verhältnis der Komponisten auf das Gegensatzpaar ,Traditionelles gegen Modernes' zu reduzieren; Honegger hatte ein Interesse am Fortschritt, auch innerhalb der Musikkonventionen. Er schlug beispielsweise vor, die Notation von lästigen Traditionen wie der transponierenden Notierung mancher Instrumente oder überflüssigen Tonartvorzeich-nungen zu bereinigen. Eine Gemeinsamkeit zwischen den beiden Stücken zeigt sich in ihrer Bedeutung im Gesamtschaffen ihrer Urheber. Sowohl in bezug auf Honegger als auch bei Schaeffer weisen Kritiker und Wissenschaftler immer wieder auf das entsprechende Stück als bedeutend im OEuvre der Komponisten hin. Während bei Honegger die Monumentalität und orchestrale Wirkung die Ursache dafür sein dürfte, ist es wohl in bezug auf Schaeffers Werk die exponierte Position als erster Komposition der konkreten Musik sowie im allgemeinen der Popularität der Dampfeisenbahn zu verdanken. Während Honeggers Werk letztlich überwiegend als hervorragende Komposition gewürdigt wird, haftet der Étude aux chemins de fer der Ruf des Experimentellen an.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Henry van de Velde - der 'Friseursalon Haby' un...
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 1,3, Freie Universität Berlin (Kunsthistorisches Institut), Veranstaltung: Seminar 'Architektur und Raumkunst in Berlin in der Zeit um 1900', Sprache: Deutsch, Abstract: Die englische Arts-and-Crafts-Bewegung, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts in England begann, hatte grossen Einfluss auf die Kunstentwicklung im restlichen Europa. Belgien war dieser Entwicklung schon früh aufgeschlossen. Brüssel war zu jener Zeit im Vergleich zu anderen europäischen Gross- oder Hauptstädten progressiver und zog daher viele Künstler an. Die Stadt entwickelte sich unter diesen Bedingungen zur Hauptstadt des Jugendstils. Dieser stellte in Europa eine Stil-Wende dar. Die zeitliche Spanne umfasst etwa die Zeit von 1890 bis 1905, also einen kurzen Zeitraum von nur etwa fünfzehn Jahren. Sie war jedoch prägend für die folgenden künstlerischen Tendenzen. Der Jugendstil suchte auch eine neue Haltung in Abgrenzung zum bis dahin vorherrschenden Historismus. Er stellte den Versuch dar, nach der Vereinigung zahlreicher Stile unter eben jenem Deckmantel, zu einem neuen Gesamtstil zu gelangen und Ästhetik wieder für eine breitere Masse erfahrbar zu machen. Jedoch gab es ein Dilemma: Die Produkte handwerklicher Arbeit waren und sind teurer als die der Maschinenarbeit. So zeigte sich im Laufe der Schaffenszeit Van de Veldes schliesslich eine offensichtliche Diskrepanz zwischen der Absicht, ästhetische Produkte für eine breite Masse herzustellen und der Realität. Tatsächlich bestand seine Klientel nämlich ausschliesslich aus Angehörigen des gehobenen Bürgertums. Seine Produkte waren so hoch im Preis, dass selbst jene solvente Kundschaft zuweilen mit Unverständnis reagierte. Und obwohl die Preise hoch waren, konnte er seine Kosten nicht gänzlich decken, so dass er ständig verschuldet war und immer wieder neue Kredite in Anspruch nehmen musste. So kam es schliesslich zur Insolvenz seiner Firma. Allerdings war Van de Velde trotz der ständigen finanziellen Schwierigkeiten ausserordentlich produktiv und verfolgte seine künstlerisch-handwerklichen Bestrebungen konsequent, so dass ein beachtliches Werk entstanden ist. In seinen Möbelentwürfen, meist parallel zu seiner Innenraumgestaltung erschaffen, setzte er auf konstruktiven Aufbau, fein geschwungene Linienführung und ausgewogene Komposition der Elemente. Mit der Frage der für ihn typischen Linien-Ornamentik setzte er sich intensiv und bereits früh auseinander. Im Jahre 1900 zog er nach Berlin, wo er für zwei Jahre tätig war. Grosse Projekte dieser Zeit waren die komplette Gestaltung der Inneneinrichtung des 'Hoffriseursalons Haby' und der 'Continental Havana-Compagnie'.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot
Wortbildung und Wortwandel in Fachtexten des Pf...
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (Seminar für Deutsche Literatur uns Sprache), Veranstaltung: Hauptseminar: Wortbildung und Wortwandel, Sprache: Deutsch, Abstract: Jeden Fachwortschatz kann man gleichsetzen mit der (Fach)Terminologie; der Gesamtheit der Termini (Begriffe und Benennungen) eines Fach- oder Sachgebietes. Diese spezifische Lexik eines Wissenschaftsgebietes zu beherrschen ist Voraussetzung für eine effiziente fachsprachliche Kommunikation, was ohne die korrekte Verwendung der entsprechenden Fachwörter nicht möglich ist. Die Fachsprache ist Instrument des fachinternen, interfachlichen und fachexternen Austausches und dient der Erfassung und Kommunizierung von Gegenständen, Strukturen und Prozessen des jeweiligen Fachgebiets. Sie ist eine Teilsprache, die nur einem jeweils begrenzten Kreis der Sprachgemeinschaft geläufig und verständlich ist. Diese Teil- oder Subsysteme innerhalb des Systems der Gegenwartssprache können charakterisiert werden als teils expandierende und teils ökonomisch reduzierende sowie funktional präzisierende Auswahl- und Verwendungsweisen sprachlicher Mittel. Das Fachwort ist der Hauptinformationsträger einer Fachsprache. Die Fachsprachen unterscheiden sich von Standard- oder Umgangssprachen vor allem durch einen erweiterten und spezialisierten Wortschatz, aber auch durch syntaktische und textuelle Besonderheiten sowie durch intensive Nutzung bestimmter Wortbildungsmodelle. Innerhalb der Fachsprache des Pferdesports sind häufg komplexe Zusammensetzungen zu finden (Trabrennsport, Fachübungsleiter, Sattelgurtschoner, Stirnbandkopfstück, Aufziehtrense) und auch Präfigierung bei Verben (anpiaffieren, antreiben, durchparieren, losreiten, versammeln, überbiegen, überstellen, durchgehen, abkauen). Bei den Zusammensetzungen sind als Wortbildungsmodelle vor allem Substantiv+Substantiv, (Stockmass), Adjektiv+Substantiv (Offenstall), Verb+Substantiv (Wanderreiter) produktiv. Terminologiearbeit beinhaltet die Erarbeitung, Bearbeitung, Speicherung und Nutzung von Fachwörtern. Zusätzlich die Bearbeitung, bzw. das Erfassen und Zugänglichmachen von Fachwortschätzen in mehrsprachigen Terminologiedatenbanken oder Fachwörterbüchern sowie die sprachwissenschaftliche Erforschung der Fachwortschätze und die Terminologielehre.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.07.2020
Zum Angebot